Willkommen
In Deutschland gibt es viele Musiker und Musikbegeisterte.

Die Musik ist in unserer Gesellschaft eine wichtige Säule der Verständigung, des kulturellen Miteinanders und ein fester Bestandteil eines jeden Festes. Leider sind in den letzten Jahren viele städtische Einrichtungen die Musikern die Möglichkeit gegeben haben sich zu entwickeln, gemeinsam zu Proben und somit auch sich selber zu verwirklichen, geschlossen worden.

Ich bin viele Jahre aktiv in der deutschen Musikszene unterwegs gewesen und hatte immer das Gefühl, dass die Musiker hier alleine gelassen wurden.
In den skandinavischen Ländern durfte ich miterleben, dass es dort einige Vereine und Institutionen gibt, die musikgenreübergreifend Musikern und kreativen Köpfen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

In Deutschland konnte ich solche Projekte oder Einrichtungen bisher leider nur selten oder nur in den Ballungsräumen ausmachen.

Ich komme gebürtig aus Arnsberg und hier sieht die Situation ähnlich hoffnungslos aus. Von hier aus möchte ich die Backyard Studios in ganz Deutschland etablieren und somit auch den negativ verlaufenden demographischen Wandel in der Provinz in eine neue Richtung lenken. Ich plane in den nächsten 10 Jahren mehrere Filialen in ganz Deutschland zu eröffnen.

Den jungen Menschen wurden in der Vergangenheit keine alternativen Freizeitaktivitäten neben dem Sport geboten. Bei meinen umfangreichen Recherchen konnte ich feststellen, dass die Kommunen den Sport sehr unterstützen, aber die künstlerische Schiene etwas stiefmütterlich behandeln. Nicht jeder junge Mensch möchte mit Fußball o.ä. die Freizeit verbringen. Diese jahrelange Missentwicklung hatte zur Folge, dass viele Musiker in z.B. aus Arnsberg in den Ruhrpott, Paderborn oder andere Städte „ausgewandert“ sind und die Musikszene hier beträchtliche Nachwuchsprobleme zu verbuchen hat. Aus meinem Bekanntenkreis sind fast alle Musiker mit ihren Bands nach Dortmund, Essen und Umgebung ausgewandert. Begründet wurde dies stets mit den Aussagen: „Es sind eh alle weg. Einen wirklichen Anreiz gibt es für uns nicht mehr hier zu bleiben.“

„Hier ist die Szene kaputt, im Ruhrpott geht musikalisch richtig die Post ab. In Arnsberg wird für uns nichts mehr getan!“

Auch meine Entscheidung war aus Arnsberg, wegen den mangelhaften Möglichkeiten, nach Berlin zu ziehen. Musik war und ist für mich, neben meiner Partnerin, der wichtigste Teil meines Lebens.

Genau da setzt meine Idee an. Die Backyard Studios sollen eine Mischung aus musikalischer Heimat, kulturellem Treffpunkt und Jugendförderung werden.

Die Backyard Studios werden den jungen und auch etablierten Musikern die Räumlichkeiten bieten, um sich auf Auftritte und Studiosessions vorzubereiten oder sich einfach wegen der Musik zu treffen. Die Mischung, aus jungen Menschen und den etablierten Musikern, wird für einen regen Erfahrungsaustausch, lustige Anekdoten aus dem Musikeralltag und die ein oder andere Jamsession sorgen. Mein Team und ich wollen das Interesse bei den Jugendlichen wecken und das Nachwuchsproblem an der Wurzel bekämpfen. Desweiteren will ich im Rahmen der Backyard Studios jungen Bands bei ihren ersten Gehversuchen auf dem Weg zur Bühne meine Unterstützung anbieten. Dies erfolgt durch musikalische Coachings, als auch in allen Belangen des Merchandisings/Promotion bis hin zum Booking. Es ist immens wichtig der Jugend wieder zu demonstrieren und nahezulegen,
dass die handgemachte Musik Spaß macht und nicht so uncool ist wie von vielen Teenies vermutet. Ich will weg vom musikschulischen Notenpauken und hin zum praktischen „losrocken“.

Gerne dürfen auch andere Künstler ihre Werke (Bilder und Skulpturen) in unserem Eingangsbereich ausstellen, um ihre Werke vielen Menschen präsentieren zu können.

Meine umfangreichen Kontakte in die deutschlandweite Musikbranche, geben mir die Möglichkeit auch bekannte Koryphäen wie z.B. Claus Hessler, Andre Hilgers oder Bodo und Ulf Stricker in unsere Räumlichkeiten einzuladen, um Workshops zu geben.

Aktuelles: